Kategorie: Rezepte

Erdbeerkuchen

Erdbeerkuchen

Endlich ist wieder Erdbeerzeit! Und der Obststand um die Ecke, bei dem mir die Beeren immer freundlich in die mitgebrachte Plastikschüssel gefüllt werden, ist wieder da. JUHU 🙂

Hier ein Rezept für einen Erdbeerkuchen, der ohne zusätzlichen Zucker auskommt:

Mürbeteig-Boden:
  • 60 g Butter
  • 120 g Mehl (Dinkelvollkorn, Weizenvollkorn oder Weizenmehl, je nach Geschmack)
  • ca. 35-40 mL Wasser
  • 1 Pr. Salz
  • 1 Msp. Backpulver
  • 1 Msp. Zimt

Die Zutaten für den Teig zu einem Teig verkneten und dann ausrollen. In eine Springform legen, dabei darauf achten, dass der Rand nicht zu hoch wird (der knickt sonst beim Backen ein). Den Boden mehrfach mit der Gabel einstechen und bei 200°C backen, bis der Teig goldbraun ist.

Frischkäse-Creme mit Obst:
  • 180 g Frischkäse
  • ca. 90 g Obstmuß (z.B. Apfelmuß)
  • Erdbeeren (oder anderes süßes Obst)

Den Frischkäse mit dem Obstmuß verrühren, ein Schneebesen funktioniert dafür am besten. Die Creme auf den Boden streichen und dann mit Erdbeeren belegen.

Hm, lecker 🙂 Der Kuchen hat leider den optischen Nachteil, dass der Boden bröselig ist, und die Stücke gern mal durchbrechen, vor allem wenn der Kuchen noch frisch ist. Trotzdem lecker.

Veganer Grießbrei

Veganer Grießbrei

Hier ein einfaches und leckeres Rezept für veganen Grießbrei gesüßt mit Obst, inspiriert vom Babybrei, schmeckt aber auch den Großen 🙂

für 1 Portion

  • 30 g Dinkelgrieß
  • 200 mL Hafer-Milch (oder Pflanzenmilch eurer Wahl)
  • 2 EL Apfelmuß oder anderes Obst
  • Zimt

Die Milch zum Kochen bringen, Grieß einrühren, ca. 3 Minuten kochen, dabei gut umrühren damit nichts anbrennt. Auf den Apfelmuß gießen, umrühren, nach Belieben mit Zimt bestreuen. Ist auch lecker mit normaler Milch, dann aber natürlich nicht mehr vegan sondern „nur noch“ ohne Zuckerzusatz.

Vegane Apfel-Muffins

Vegane Apfel-Muffins

Für 12 Stück:

  • 135 g Margarine, geschmolzen
  • 240 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Natron
  • 250 g Apfelmus

Eine Muffinform fetten und mit Semmelbrösel/Mehl ausstreuen. Die Margarine schmelzen (z.B. in einer Tasse in der Mikrowelle). Mehl, Salz, Backpulver, Natron, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Rumaroma in einer Schüssel mischen. Die leicht abgekühlte Margarine und das Apfelmus dazugeben. Alles gut verrühren. Teig in die Formen füllen. Auf mittlerer Schiene ca. 30-50 Minuten bei 180°C backen, ggf. nach 15-30 Minuten mit Alufolie abdecken, sonst wird die Oberfläche zu dunkel. Achtung: die genaue Backzeit hängt natürlich von eurem Ofen ab. Durch die Kombination von Apfel mit Zimt schmecken sie leicht weihnachtlich.

Vanillezucker

Vanillezucker

Vanillezucker kann man ganz einfach in großen Mengen selber machen und braucht dann nicht viele von den kleinen 8 g Tütchen, die nochmals extra mit Plastik verpackt sind um z.B. leckere Vanillekipferl zu backen. Dazu nimmt man eine Vanilleschote, schneidet sie klein und mischt sie in einen Glas (z.B. leeres Honig- oder Marmeladenglas) mit ca. 300 g Zucker. Das Mark der Schote kann man vorher rauskratzen und für andere Zwecke verwenden oder man lässt es einfach drin. Das Glas mit dem Zucker immer mal wieder schüttlen und nach einigen Tagen ist der Vanillezucker fertig. Man kann auch immer wieder neuen Zucker nachfüllen, die Vanilleschote ist recht ergiebig. Meine verwende ich seit ca. 2 Jahren und ich backe oft und gerne mit Vanillezucker. Weiterer Vorteil: die Schote kostet zwar 5 Euro, aber die Gesamtzuckermenge, die man damit erhält ist vergleichsweise günstig 🙂