Demos: sinnvoll oder peinlich?

Demos: sinnvoll oder peinlich?

Gehört ihr auch zu den Menschen, denen es etwas unheimlich zumute wird, wenn sie darüber nachdenken auf eine Demo zu gehen? Die wenn sie dann da sind sich fehl am Platz fühlen und denen Sprechchöre eher peinlich sind? Geht mir genauso, aber Demos sind einfach eine gute Gelegenheit um sich für ein Thema stark zu machen, dass euch am Herzen liegt.

Hier ein paar Gedanken, die mir geholfen haben trotzdem auf Demos zu gehen:

    1. Freunde/Familie mitnehmen und das Ganze als einen Spaziergang mit Rahmenprogramm betrachten, was Spannendes zu sehen gibt’s immer
    2. Veranstaltung frühzeitig in den Kalender eintragen und wie einen normalen Termin behandeln
    3. Ausreden hinterfragen: Ihr seid nicht vorbereitet, weil ihr kein Plakat/Transparent gebastelt habt? Kein Problem, es gibt vor Ort eigentlich immer Bänder/Luftballons etc.:
    4. Mitsprechen: kann man machen, verpflichtet ist man dazu aber nicht!
    5. Einfach mal hingehen, nach Hause gehen kann man immer noch. Außerdem gewöhnt man sich im Laufe der Zeit an dieses Veranstaltungsformat und es kommt einem nicht mehr komisch vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.